Finanzämter starten im März 2014 mit der Veranlagung 2013

Das sollten Sie wissen!                                       

Nach einer aktuellen Pressemitteilung des Finanzministeriums NRW starten die Finanzämter Anfang März 2014 mit der Veranlagung für das Jahr 2013. Denn bis zu diesem Zeitpunkt müssen Arbeitgeber, Versicherungen etc., die für die Steuerberechnung benötigten Angaben an die Finanzämter übermitteln. Dazu zählen z. B. Lohnsteuerbescheinigungen, Beitragsdaten zur Kranken- und Pflegeversicherung.

Das Finanzministerium NRW empfiehlt, die Steuererklärung elektronisch abzugeben. Die Abgabe einer elektronischen Steuererklärung ist für das Finanzamt sehr angenehm da es die Daten nicht mehr selbst eingeben muss. Und dem Bürger ermöglicht der elektronische Versand über ELSTER einen bequemen und papierlosen Zugang zu seinem Finanzamt ohne Ausdruck und Postversand. In diesem Jahr werden die Finanzämter in NRW die Steuererklärungsvordrucke allerdings, wie in den meisten anderen Bundesländern auch, nicht mehr an alle Bürgerinnen und Bürger versenden. Die Vordrucke stehen aber wie bisher auf den Internetseiten des Bundesfinanzministeriums zum Abruf bereit und können weiterhin auch im Finanzamt und in den meisten Bürgerbüros der Städte und Gemeinden abgeholt werden. In Ausnahmefällen (zum Beispiel gehbehinderte, sehr alte oder schwerkranke Menschen) können die Vordrucke auf telefonische Anfrage dem Steuerpflichtigen auch zugeschickt werden.

Die Bearbeitungsdauer von Steuererklärungen liegt in der Regel zwischen fünf Wochen und sechs Monaten – je nach Komplexität des Steuerfalls und Vollständigkeit der Unterlagen kann es auch länger dauern oder auch wesentlich schneller gehen.

Steuerpflichtige sollten dabei die Fristen zur Abgabe Ihrer Steuererklärung beachten: Sollten Sie zur Abgabe der Steuererklärung verpflichtet sein, muss diese bis zum 31.03.2013 beim Finanzamt eingereicht werden. Bei entsprechender Begründung kann diese Frist verlängert werden. 

Steuerpflichtige sollten sich frühzeitig Gedanken um die Abgabe der Steuerklärung machen und diese – etwa durch eine geordnete unterjährige Sammlung entsprechender Belege – frühzeitig vorbereiten.

Darüber hinaus sollte vor allem die steuerliche Optimierung der privaten und beruflichen Lebensverhältnisse in Angriff genommen werden um Steuervorteile zu nutzen und im Ergebnis Steuern zu sparen. 

Unser Team hilft und berät Sie gerne!          

PDF Drucken